JugendklinikJugendklinik ErwachsenenklinikJugendklinik HeimstattJugendklinik St. Franziskus-StiftJugendklinik
Tagesbildungsstätte Drucken E-Mail

In der Tagesbildungsstätte werden vorrangig die im Heim wohnenden Kinder und Jugendlichen beschult. Durch die enge Zusammenarbeit von Schule und Heim können im lebenspraktischen Bereich und auch im Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten langfristige Fortschritte erzielt werden.

Der Unterricht orientiert sich an den Rahmenrichtlinien für Schulen für Geistigbehinderte und an der eigenen Konzeption. Die Klassen gliedern sich in Unter-, Mittel-, Haupt- und Abschlussstufen. In einer Schulklasse werden bis zu 8 SchülerInnen betreut.

Der Stundenplan umfasst folgende Bereiche: die lebenspraktische Förderung, das Erlernen der Kulturtechniken wie Lesen/Schreiben u. Mathematik (soweit von den SchülerInnen die dafür notwendigen Voraussetzungen bestehen), motorische Förderung (Psychomotorik), Natur- und Umweltkunde, Hauswirtschaft, Textilarbeit, Werkunterricht, Religionspädagogik und musikalische Förderung.

Für viele der betreuten Kinder und Jugendlichen ist es zunächst ein wichtiges Ziel, sich in eine Gemeinschaft integrieren zu können. Durch viele zusätzliche Aktivitäten befähigen wir die Kinder zur Teilhabe am öffentlichen Leben (Feiern der kirchlichen und anderen Feste, Besuch von Museen, Theaterbesuche, Kennenlernen von öffentlichen Institutionen wie Post, Bahn etc.).

Dabei ist es uns auch wichtig als Institution am öffentlichen Leben in Neuenkirchen teilzunehmen und unseren Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, Kontakte zu „nicht behinderten“ Kindern und Jugendlichen aufzubauen . Dies geschieht durch Aktionen wie mit einer Integrationsgruppe mit der örtlichen Grundschule, Durchführung von „Bewegten Tagen“ (einem Angebot von sportlichen Aktivitäten in der Turnhalle im Ort im Frühjahr und Herbst mit mehr als 20-jähriger Tradition) und durch die Mitwirkung in der Behindertensportabteilung des örtlichen Sportvereins.

In der Abschlussstufe wird ein Praktikum in der Werkstatt für Behinderte durchgeführt. Die Erfahrungen werden dann in der Schule ausgewertet, um eine optimale Vorbereitung auf den Wechsel in die Werkstatt für behinderte Menschen zu gewährleisten.